+++ KISS Re 6/6 (Foto: Scio) Anlage Jorissen

KLASSE Neuheit: Märklin V 100.20, Art.-Nr. 55728

#1 von Scio , 06.08.2013 21:36

Hallo -
als "alte" Neuheit bietet Märklin seit einiger Zeit die V 100.20, also die aufgemotzte Version mit dem 1.350 PS-Diesel an ("aufgemotzt" im Gegensatz zur Ursprungs-V-100/BR 211). Später war die "Aufgemotzte" dann die BR 212; gibt`s heute noch.

Ich hatte mir diese Märklin-Maschine jetzt bestellt, weil ich seinerzeit meine Startpackungs-V-100 verkauft hatte (obwohl das lauf- und soundmäßig m. E. eine der besten und preisgünstigsten Märklin-Spur-1-Loks war).

Nun kam das neue Modell 55728 an - und ich bin echt begeistert:

V 100 2027



Vom Preis:Leistungsverhältnis her unschlagbar. UVP: 599,95 €. Man zahlt im Durchschnitt beim Fachhändler so um 500,00 € für die Maschine - Peanuts für dieses Super-Modell.

LINK:
https://www.maerklinshop.de/index.php?si...=M055728&pgNr=2

Die in 2014 kommende V 100 als Classic-Edition von KM1 liegt preislich mehr als doppelt so hoch. Ich frage mich - nachdem ich die Märklin-55728 jetzt in Händen hielt und testete: Was will KM1 da noch viel besser machen? Na, irgendwas wird schon noch an KM1-typischen Details mehr dabei rauskommen, evtl. auch der beliebte "Qualm" (worauf ich persönlich bei Dieselloks gerne verzichte).







Was mich an der Lok so begeistert, das sind (neben dem günstigen Preis!)
a) die matte Lackierung,
b) der markante Sound,
c) die erstklassigen Laufeigenschaften.

Problemlos bucht sie sich selbst ein (in die bei mir vorhandene Märklin-CS1). Butterweich und vorbildgerecht kriechend lässt sich die Lok im Rangiergang bewegen, aber auch voll ins Zeug kann sie sich legen. Tadellos!

FAZIT:
Gratuliere Märklin zu dieser Brot-und-Butter-Maschine - mit der man viel Freude hat! E i n gutes Beispiel dafür, dass Spur Eins auch mit kleinem Geldbeutel betrieben werden kann.


Der obligatorische Ausflug ins Freie:



Viele Grüße!
Konny

Nimm Dir Zeit für Deine Träume - bevor die Zeit Dir Deine Träume nimmt!

Angefügte Bilder:
1.1. V 100.jpg   1-V100.jpg   2-V100.jpg   3-V100.jpg   V-100.20-VER.JPG  
 
Scio
Moderator
Beiträge: 1.835
Registriert am: 12.10.2010

zuletzt bearbeitet 07.08.2013 | Top

RE: KLASSE Neuheit: Märklin V 100.20, Art.-Nr. 55728

#2 von W. Schönberger , 08.08.2013 20:53

besten Gruß,

kleine Ergänzung dazu:

Märklin hat die V 100.20 nachgebaut, während KM1 die V 100.10 darstellen möchte.
Zwar nur geringe Aufbau- und LüP Unterschiede, aber eben doch ein etwas anderes
Vorbild.


von Spur-1er zu Spur-1ern, W. Schönberger

W. Schönberger  
W. Schönberger
Mitglied
Beiträge: 140
Registriert am: 23.09.2010


RE: KLASSE Neuheit: Märklin V 100.20, Art.-Nr. 55728

#3 von Scio , 09.08.2013 12:24

Ja, korrekt, KM1 bringt die V 100.10, aber man kann gespannt sein, was an diesem Modell wirklich mehrere 100 Euro mehr kosten soll.

Ich kann mir vorstellen, dass die Treppen und Stangen sowie die Lüftungsgitter bei KM1 filigraner ausfallen als beim Märklin-Modell. Optisch wäre das eine Bereicherung. Aber der Sound ist m. E. kaum noch zu optimieren. Gut, "qualmen" wird sie, die KM1-Lok. Evtl. wird der Ventilator bei dem Classic-Edition-Modell auch laufen. Na ja, aber das sind nette Effekte, wobei Qualm eher zur Dampflok passt (für mich jedenfalls).


Das Diesel-Inspektions-Team Preiser *) hat soeben die V100.20 im BW inspiziert und für gut befunden :


Meine V 100.20 bekommt eine Schwester; als Freund von Doppeltraktionen bzw. Vorspann musste ich mir ein zweites Modell bestellen.

*) Es waren längere Zeit seitens Preiser in 1:32 nur die Arbeiterfiguren mit US-Schutzhelmen lieferbar, jetzt gibt es die fleißigen Gelb-Orangen wieder mit mitteleuropäischem Schutzhelm!


Viele Grüße!
Konny

Nimm Dir Zeit für Deine Träume - bevor die Zeit Dir Deine Träume nimmt!

Angefügte Bilder:
V 100.20.JPG  
 
Scio
Moderator
Beiträge: 1.835
Registriert am: 12.10.2010

zuletzt bearbeitet 09.08.2013 | Top

RE: KLASSE Neuheit: Märklin V 100.20, Art.-Nr. 55728

#4 von SpurWexlER , 11.08.2013 11:47

Genau Konny:

Wir haben ja hier miterlebt (am Beispiel Deiner sehnlichst erwarteten E-Lok), wie das mit einer *Messinglok* à la K... ablaufen kann.
Meine Meinung: Egal welche *K*-Lok, Hände weg - sonst ärgert man sich nur im Rentenalter. Es ist nur "die masochistische Veranlagung vieler Spur-Einser", dass es zu oft schön leise mit Reklamationen abgeht.

Jede Messinglok ist "eine über den Daumen gebogene Einzelanfertigung". *Plastik* erfordert dagegen ganz andere Werkzeuge: Da sieht die 999te wie die 9te aus. Gott sei Dank!

Gratulation zu Deiner V100 - besser kann man es nicht machen!

P.S.: Wie geht es mit dem angetriebenen Schweizer-6achser weiter? Alles rückabgewickelt?

Ich wünsche einen schönen Sonntag!


SpurWexlER  
SpurWexlER
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert am: 11.02.2011

zuletzt bearbeitet 11.08.2013 | Top

RE: KLASSE Neuheit: Märklin V 100.20, Art.-Nr. 55728

#5 von Scio , 11.08.2013 19:19

Vielen Dank, lieber Kollege "SpurWexlER", für dieses offene Statement.
Ich selbst bin eigentlich (bisher) primärer Messingsammler und fand erst jüngst zurück zu den Mischbauweise-Modellen, speziell zu Märklin. Die in diesem Thread vorgestellte V 100.20 ist ein gutes Beispiel dafür, dass Messing nicht allein selig macht.



J e d e s meiner Messingmodelle hat - bei sehr kritischer Betrachtung - kleinere Mängel, ist schließlich Handarbeit und filigran verarbeitetes Messing ist empfindlich. Auch Funktionsmängel sind anzutreffen (man denke nur an die nicht besonders gebrauchsfreundliche Lok-Tender-Steckverbindung bei KM1-Dampfloks - ein Ärgernis für mich).

OFF TOPIC:

a) Viele Einser sind tatsächlich m. E. "herstellerhörig", sie lassen sich vieles an Zumutungen bieten, was man beim Kauf anderer Dinge im Geschäftsleben niemals tolerieren würde. Nun sind Modelle nichts Lebensnotwendiges, sondern Luxus - da drückt mancher gerne ein Auge zu. Und Stress/Ärger kann einem natürlich auch das Hobby "versauen" - also geben viele "klein bei" und bügeln sich selbst die heile Welt zurecht - statt Mängel zu rügen, sich nicht abspeisen zu lassen u. Ä. Lediglich auf Märklin ist häufiger (teils auch begründet) "herumgehackt" worden, was möglicherweise auch die Qualität der Modelle und den Service verbessern half. Andere Hersteller werden oft sehr "gnädig" behandelt, obwohl mancher bei ihnen sehr viel mehr Geld ausgegeben hat als etwa bei Märklin. Kurios, aber das ist auch mein Eindruck, dass Messinghersteller zu oft "Welpenschutz" genießen.
Bei mir nicht! Wie in dem entsprechenden Thread kurz und knapp berichtet, ist meine Sechsachser-Maschine leider nicht mehr in meinem BW, dafür ist mein Konto wieder etwas angefüllt.

b) Zum Thema "Ärger im Rentenalter". Ein Problem ist in der Tat, dass speziell die Eins-Messing-Modelle in den kommenden zehn bis fünfzehn Jahren vermutlich den Markt überschwemmen werden und deshalb bei Second-Hand-Modellen riesige Abschläge einzukalkulieren sind (50 % von 3.500 € bei einem Messingmodell sind eben mehr als 50 % von 1.000 € bei einem Mischbauweise-Lok-Modell). Das wäre eher ein Problem für die Erben. Aber: Solange der Einser lebt, atmet er und spielt - ja, er kauft seine Modelle, weil er an diesen Spaß zu Lebzeiten haben möchte. Als Kapitalanlage sind Modellbahnen längst nicht mehr geeignet, abgesehen von extremen Kleinserien der Hersteller Bockholt, Fulgurex usw.


Viele Grüße!
Konny

Nimm Dir Zeit für Deine Träume - bevor die Zeit Dir Deine Träume nimmt!

Angefügte Bilder:
IMG_9193ver.jpg  
 
Scio
Moderator
Beiträge: 1.835
Registriert am: 12.10.2010

zuletzt bearbeitet 11.08.2013 | Top

RE: KLASSE Neuheit: Märklin V 100.20, Art.-Nr. 55728 - Innnenleben oder "leichte Demontage!"

#6 von Scio , 12.08.2013 17:07

Hallo -
ich möchte fortfahren, die V 100.20 vorzustellen.

"Wie`s da drinnen aussieht - geht durchaus jeden etwas an...."

Auch hier zeigt sich, dass die Konstrukteure von Märklin wohltuend servicefreundlich und auch benutzerfreundlich vorgeplant haben und das Modell baulich entsprechend umgesetzt wurde:

Es reicht aus, nur vier Schrauben zu lösen, um das komplette Gehäuse abzunehmen. Dazu muss man kein Feinmechaniker sein, sondern auch der Schachtelbahner (derjenige, der nur aus der Schachtel heraus fährt und grundsätzlich an nichts rumfummelt) kann das in 5 Minuten erledigen.










Nun kommt das Innenleben zum Vorschein:















Nun hat man erst einmal das Gehäuse komplett runter, aber man möchte in das "Führerhaus" (darf man das politisch korrekt überhaupt so nennen .... ich tues einfach ....).

Schließlich soll das Innere farblich aufgemotzt werden und auch ein Triebfahrzeugführer (früher nannte der sich: Lokführer!) sollte ins Führerhaus.




Führerhaus hochgeschoben:











So gelangt man auch an die Armaturen, die etwas Farbe vertragen können:




Zusammenbau des Gehäuses ist wiederum eine Sache von fünf Minuten.


Viele Grüße!
Konny

Nimm Dir Zeit für Deine Träume - bevor die Zeit Dir Deine Träume nimmt!

Angefügte Bilder:
1.JPG   2.JPG   3.JPG   4.JPG   5.JPG   6.JPG   7.JPG   8.JPG   9.JPG   9.JPG   11.JPG   12.JPG   15.JPG  
 
Scio
Moderator
Beiträge: 1.835
Registriert am: 12.10.2010

zuletzt bearbeitet 12.08.2013 | Top

RE: KLASSE Neuheit: Märklin V 100.20, Art.-Nr. 55728 - Innnenleben oder "leichte Demontage!"

#7 von Eisenbaer , 12.08.2013 18:12

Conny

Klasse Thema hast Du da. Ich habe mir auch schon vor längerer Zeit eine V 100 zugelegt.

Allerdings noch die Version ohne Sound. Was mir aber nur bedingt fehlt, weil ich ja oft genug Echtsound hören kann.

Ich bin gespannt, was Du uns da nun zeigst, denn im realitätsnahen "Versauen" bist Du ja inzwischen schon ein großer Meister.

Vielleicht traue ich mich dann an meine auch mal ran.


Viele Grüße und freie Fahrt der Spur 1 wünscht Euch der Eisenbaer und das Einsforum.xobor.de
Hans-Ulrich

Eisenbaer  
Eisenbaer
Admin
Beiträge: 303
Registriert am: 08.09.2010

zuletzt bearbeitet 12.08.2013 | Top

RE: KLASSE Neuheit: Märklin V 100.20, Art.-Nr. 55728 - "Doppelt ist schöner!"

#8 von Scio , 13.08.2013 17:53

Danke, Hans-Ulrich -
das mit dem "großen Meister", na ja - da arbeiten wir noch gewaltig dran - bin Amateur, für den Hausgebrauch mag es reichen.


Heute kam mein zweites Schmuckstück:



Und wiederum kann ich berichten: Alles vom Feinsten, keine Probleme.

Sehr schön ist, dass die CS1 von Märklin die beiden gleichen Loks individuell erkennt und dann sogar differenziert einbucht. Setzt man beide zusammen aufs Gleis, so wird eine davon (zusätzlich zur Loknummer) mit einem Stern versehen. Da ab Werk beide Loks gleich eingestellt sind (Geräusch z. B. auf Normallautstärke - ja, auch das liebe ich), kann man mit den beiden Fahrreglern der CS1 sofort eine unkomplizierte Doppeltraktion fahren: Herrlich!

Von unten sieht die Lok so aus:



Der Antrieb über Kardanwellen ist ab Werk geschmiert:



Und Ende August werden beide Loks nach Polen ins BW verschickt .... darüber später mehr!


Viele Grüße!
Konny

Nimm Dir Zeit für Deine Träume - bevor die Zeit Dir Deine Träume nimmt!

Angefügte Bilder:
IMG_9239VER.jpg   IMG_9245.JPG   IMG_9242.JPG  
 
Scio
Moderator
Beiträge: 1.835
Registriert am: 12.10.2010

zuletzt bearbeitet 13.08.2013 | Top

RE: KLASSE Neuheit: Märklin V 100.20, Art.-Nr. 55728 - "Doppelt ist schöner!"

#9 von W. Schönberger , 13.08.2013 18:58

Besten Gruß,

Na dann wage ich heute schon mal die Prognose, daß die beiden im polnischen Bw
bzw. Ausbesserungswerk für ihren Einsatz auf der BLS braun (welches auch immer -
ich bliebe bei vordringlich rehbraun) umlackiert werden. Wir werden sehen, aber
viele Indizien sprechen dafür.


von Spur-1er zu Spur-1ern, W. Schönberger

W. Schönberger  
W. Schönberger
Mitglied
Beiträge: 140
Registriert am: 23.09.2010


RE: KLASSE Neuheit: Märklin V 100.20, Art.-Nr. 55728 - "Aus V 100 wird Am 4/4"

#10 von Scio , 13.08.2013 22:12

Im Prinzip richtig kombiniert, Kollege Schönberger!

In der Tat hatte ich vor,
a) diese beiden Dieselmaschinen als Am 810 oder Am 4/4 rein modellmäßig in den Fantasie-BLS-Lok-Park einzureihen und
b) dazu braun zu lackieren - obwohl es diese Loks dort beim Vorbild so nie gegeben hat.

Da ich mir die beiden braunen Fulgurex-BLS-Re 4/4 "Zweisimmen" und "Grenchen" bestellte, will ich sicherheitshalber erst mal abwarten, wie die farblich aussehen. An anderer Stelle diskutierten wir bereits die Farbnuancen des BLS-Brauntones (VORBILD: Das "Braun" der BLS-Re 4/4). Aus diesem Grund nahm ich Abstand davon,die Loks jetzt schon umzulackieren bzw. umlackieren zu lassen.

Nun hatte ich mein (in der Schweiz angesiedeltes) Zementwerk-Projekt hier bereits vorgestellt (siehe hier: Bausatz/Umbau: Aus PIKO-Gebäude und Selbstbauelementen wird eine 1:32-ZEMENTVERLADUNG). Es sollte in diesem Zementwerk eigentlich die KM1-Kö1 irgendwann Dienst tun. Angesichts verschiedener attraktiver V-100-Umlackierungen entschied ich mich nun aber, meine beiden V 100 als Privatbahnloks/Werksloks mit SBB-/BLS-Zulassung (!) einzuordnen.

Gefällige Lackierungen der V 100 sind z. B. diese:






Meine Loks werden also umlackiert und umbeschriftet in "Am 4/4". Farbe wird SBB-Grün sein (annähernd RAL 6009 - tannengrün); Schrift evtl. silbern oder hellgrau, Lüftungsgitter silbern, Dach dunkelsilbern.



Nachfolgend übrigens was Seltenes: Vorbildbeispiel für eine BLS-Lok in SBB-Grün(!).


Foto Copyright by Markus Giger, aufgenommen am 7.12.2004 in Bern. Re 4/4 mit neuem BLS-Logo vor Zug mit EW III.
Urheberrechtlich zulässig im Rahmen der Creative-Commons-Lizenz abgebildet.


Als Logo und Lok-Nummern ( Am 4/4 - 301 und Am 4/4 - 302) wird dies (siehe folgende Abbildung) auf den Gehäuseseiten platziert (an den Fronten werden nur die Loknummern zu sehen sein):



Das ist das Logo des Schweizer-Zementverbandes. Die Schrift wird auf dem grünen Grund voraussichtlich silbern sein.


Ich gehe davon aus, dass diese Tannengrün-Farbgebung mit dem Logo an den Seiten den Dieselloks ein adrettes Aussehen bescheren wird. Natürlich werden sie im unteren Fahrwerksbereich von mir dann noch etwas verstaubt, damit das passt.

Da meine Lackierfähigkeiten für Modelle eher beschränkt sind (wie ich jetzt bei aktuellen Probelackierarbeiten feststellte), wird das vom "Ausbesserungswerk-"Profi in Polen ausgeführt, d. h., die Loks kommen in die dortige Werkstatt von Günter Kiss (sen.); das ist nicht Kiss-Modellbahnen, sondern "Kiss-Modellbahnservice"; siehe hier: http://www.kiss-modellbahnservice.com/cm...lackier-service

Kostenfaktor je Lok ca. 300 €.

Ich stehe halt auf Individuelles und bin gespannt, wie das wird ....


Viele Grüße!
Konny

Nimm Dir Zeit für Deine Träume - bevor die Zeit Dir Deine Träume nimmt!

 
Scio
Moderator
Beiträge: 1.835
Registriert am: 12.10.2010

zuletzt bearbeitet 14.08.2013 | Top

RE: KLASSE Neuheit: Märklin V 100.20, Art.-Nr. 55728 - "Aus V 100 wird Am 4/4"

#11 von nordhamburger , 18.08.2013 14:09

Hallo V 100 Freunde,

ich habe die Berichterstattung über die Märklin V 100 gelesen. Hier geht mein Dank an Konny für die informativen Bilder des Innenlebens der Lok.
Ich habe die Lok noch nicht geöffnet, da ich mein Problem mit der Lok so schon fast lösen konnte.
Nach Auspacken und erster Probefahrt war ich zunächst einmal alles andere als begeistert. Der Sound ist wirklich gut, aber die Fahreigenschaften sind
gelinde gesagt nicht prickelnd .
Ich habe die Lok daraufhin etwas an den Achsen mit japanischem Turbinenöl (von einem Uhrmachermeister bekommen, ganz dünflüssig, nicht harzend) geölt.
Die Fahreigenschaften besserten sich, aber trotzdem lief die Lok sehr laut (ohne Sound) und schwergängig. Dies konnte dadurch behoben werden, in dem die Lok auf
einem Schienenkreis ca. eine Stunde vorwärts und anschließend noch eine Stunde rückwärts gefahren wurde.
Erst danach läuft sie jetzt ganz passabel. Meine zweite ältere V 100 2022 mit einem ESU XL-Dekoder (3.5) ausgerüstet, läuft trotzdem besser.
Ich werde den Dekoder der neuen Lok von den CV-Einstellungen noch ändern und hoffe, dass es dann noch besser wird.

Zu den Ausführungen des Spur1-Kollegen Spurwexler kann ich für mich nur das Fazit ziehen, dass ich mit meinen Messingloks außerordentlich zufrieden bin.
Messingloks so abzuwerten halte ich für unangebracht. Wir sollten hier wirklich nicht die berühmten "Äpfel und Birnen" vergleichen.
Ich selbst habe, wie geschrieben, mehrere Loks und Triebwagen der Fa. Märklin und bin mit denen ebenso zufrieden.
Bei dem einen oder anderen Modell ist Nacharbeit angesagt (z. B. lose Fenster bei den Schürzenwagen oder abgefallene Treppen beim Umbauwagen,
bei den schlanken Weichen Kontaktprobleme, wenn sie denn endlich in ausreichende Menge lieferbar sind , usw........).
Aber das ist nur meine persönliche Meinung !

Ich wünsche allen noch ein gutes Restwochenende

Es grüßt
Peter
der
Nordhamburger (jetzt Süd-SH)

nordhamburger  
nordhamburger
Mitglied
Beiträge: 50
Registriert am: 09.09.2010


   

MÄRKLIN liefert aus: Staubgutwaggons (Art. 58614, 58624 und 58613)
MÄRKLIN: Vierachsiger Rungenwagen, Art. 54950

++++++ +++++ +++++ +++++ Copyright FOTOS: obere Reihe "Scio", untere Reihe "vt11.5" - Fotos sind nicht frei verfügbar!
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz