+++ KISS Re 6/6 (Foto: Scio) Anlage Jorissen

Baubericht: Hafen-Tankstelle

#1 von Dr. A. v. Stein ( gelöscht ) , 03.10.2010 21:36

Hi,
wie unter

BAUBERICHT: Epoche II - Bahn + Schiff, hier: U-Boot im Trockendock plus Bahnanlage

von mir beschrieben,
bin ich dabei, das Andrea-Miniatures-Diorama
(Epoche II, DRG bzw. WWII-Szenerie)
mit eigenen Nuancen nachzubauen.

Dazu sind auch Gebäude und weiteres Modellzubehör
erforderlich.
Das Original-Diorama enthält u. a. Gebäudemodelle,
die dem Hafen
„Brest“ (Atlantikküste Frankreich) nachempfunden wurden.



(Copyright Foto: Andrea-Miniatures, Madrid; Quelle:
„Das Boot“; hier urheberrechtlich zulässig abgebildet
als Ergänzung meiner Rezension; sieheThread in der Literatur-Rubrik!).

Nun brauche ich für dieses geplante Diorama auch eine

Tankstelle,

z. B. zum Betanken von Fahrzeugen des
Marine- bzw. Wehrmachts-Standortkommandos
oder zum Betanken von Schiffen mit Dieselmotor
(z. B. U-Boote).

Dazu wird auch ein (Spur-1-)Anschlussgleis verlegt,
auf dem ein DRG-Tankwagen (Deutsche BP/Gesellschaft OLEX) steht.
Da es sich um einen Hafen in Epoche II (WWII-Kriegszeit) handelt,
ist alles in einem eher unordentlichen verwitterten,
auch seeluft-patinierten Zustand.

Im Folgenden sind ein paar Schnappschüsse
zusammengestellt, die
mir als Kontrollaufnahmen dienen, denn die Patinierung
ist immer so eine Sache .....
anzumerken ist, dass dies
nur eine erste Stellprobe sein soll und etliche Feinheiten
noch fehlen.

Zur Anordnung dieser Tankstelle ist zu sagen:

Es handelt sich um ein „Phantasie-Produkt“.

Zu sehen sind links ein Vorratstank, den ich auf
einen Naturstein-Sockel (Handarbeit) setzte
(man muss dazu wissen, dass Erdtanks erst
in den vergangenen 50 Jahren vermehrt zur
Treibstofflagerung eingesetzt wurden und früher
Treibstoff oft übererdig in Eisentanks gelagert wurde).
Entsprechend ist dieser Tank oberflächlich verrostet
dargestellt.

Von diesem Tank läuft eine
Verbindungsleitung zu einem horizontal
aufgestellten Tank, der mit einer motorgetriebenen
Pumpe ausgestattet ist. Zusätzlich sind noch rechts
zwei hochgelagerte Tanks zu sehen, die primär zum
Betanken von Kfz dienen sollen.

Als Material aus meiner „Krabbelkiste“ kamen ein
paar H0-Bauteile zum Einsatz, so z. B. der horizontal
gelagerte Tank (war ein US-Tankwagen in H0), den
ich auf einen Fahrzeugrahmen eines geschlachteten
Italieri-1:35er-Opel-Blitz setzte (der Motor verblieb als
Pumpenmotor dabei – verdeckt links zu sehen).
Zusätzlich setzte ich diesen Horizontaltank auf
ein Steinfundament (Plastik aus einem Märklin-Bausatz);
siehe hier den Rohbau:



Alles wurde dann coloriert, aber es ist noch kein
endgültiger Zustand.

Manches bedarf noch der Verfeinerung.

Hinzuzufügen ist:

Ich bin reiner Amateur und weiß,
dass die Profis mit einem viel höheren Zeit-
und Materialaufwand noch sehr viel stimmiger patinieren.
Aber für meine Ansprüche reicht es erst mal ......

Grüße!
Al


































Dr. A. v. Stein
zuletzt bearbeitet 03.10.2010 22:04 | Top

   

PATINIERUNG: V 36 wird Wehrmachts-Diesel
Geländer

++++++ +++++ +++++ +++++ Copyright FOTOS: obere Reihe "Scio", untere Reihe "vt11.5" - Fotos sind nicht frei verfügbar!
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen