+++ KISS Re 6/6 (Foto: Scio) Anlage Jorissen

NEUHEIT: Hersteller Dingler bietet Metallbrücken an!

#1 von Scio , 27.06.2013 21:18

Hallo -
lobenswert finde ich es, wenn renommierte Hersteller auch attraktives Zubehör anbieten, denn Loks alleine plus Waggons machen m. E. noch keine ansehnliche Spur-1-Szenerie.

Auf der Homepage von DINGLER wird als NEUHEIT eine Brücke mit vielen Detailfotos vorgestellt:

LINK
http://www.dingler.de/zS1zub-Bruecke01.html

Ich selbst bin Brückenfan und muss sagen, dass die Gesamtoptik des vorgestellten Modells recht überzeugend ist.

Allerdings:
Auffällig ist, dass die Nieten- bzw. Schraubenköpfe vergleichsweise groß ausfallen, teils an manchen Stellen stark angehäuft wurden - und auch "Schlitzschrauben" zu sehen sind (8. Detailfoto), die es bei keiner Brücke in dieser Art im Original gibt.

Was die Brücke kosten soll, konnte ich nicht ermitteln. Das sieht aber sehr stark nach aufwändiger Handarbeit aus, insofern wird dies kein Modell sein, was man mal so eben einkauft.

Viele Grüße!
Konny


Viele Grüße!
Konny

Nimm Dir Zeit für Deine Träume - bevor die Zeit Dir Deine Träume nimmt!

 
Scio
Moderator
Beiträge: 1.815
Registriert am: 12.10.2010

zuletzt bearbeitet 27.06.2013 | Top

RE: NEUHEIT: Hersteller Dingler bietet Metallbrücken an!

#2 von Scio , 28.06.2013 11:22

Hallo -
ein Kollege teilt mir mit, dass er das Brückenmodell (ein Handmuster) in Augenschein genommen habe und das Modell doch wirklich sehr maßstäblich sei.

Also, ich kann mich selbst nur auf die Fotos beziehen, soweit sie auf der Website veröffentlicht wurden. Danach - ich schrieb das oben - macht die Brücke durchaus in der Gesamtoptik einen überzeugenden Eindruck, aber in einigen Details sehe ich Unstimmigkeiten.

Als Beispiel bringe ich hier mal eine sog. Girder-Bridge von ATLAS (US-Spur-0), die ich kürzlich für mein US-Thema aus USA bezog.

Das ist eine völlig andere Brückenart als die Dingler-Brücke, aber die Schrauben-/Nietenköpfe sind bei diesem Modell stimmig = nahezu maßstäblich. Jedenfalls stimmen die Relationen. Und die arg überdimensionierten Nietenköpfe stören mich persönlich an dem ansonsten gelungenen Dingler-Modell. Zumal Dingler einen sehr hohen Anspruch hat, der auch bei den Lok-Modellen in der Regel voll zum Tragen kommt.





Nichts für ungut, vielleicht ändert Dingler noch was an diesem grundsätzlich imposanten Brückenmodell!?

Viele Grüße!
Konny


Viele Grüße!
Konny

Nimm Dir Zeit für Deine Träume - bevor die Zeit Dir Deine Träume nimmt!

Angefügte Bilder:
IMG_7474.JPG   IMG_7476.JPG  
 
Scio
Moderator
Beiträge: 1.815
Registriert am: 12.10.2010

zuletzt bearbeitet 28.06.2013 | Top

RE: NEUHEIT: Hersteller Dingler bietet Metallbrücken an; hier: BEISPIEL Brückendiorama

#3 von Scio , 28.06.2013 11:41

Hallo -
wozu ein solch imposantes Brücken-Modell taugt, zeige ich nachfolgend an erstklassigen Fotos von Jürg Rüedi (CH), der mir Abbildungserlaubnis erteilte. Die Fotos sind nicht frei verfügbar.

Bitte strikt das Copyright beachten!

Ein hochwertiges 1:32-Brückenmodell hätte es verdient, auch in Spur 1 in ein solch imponierendes Diorama eingebaut zu werden!

Die Fotos zeigen ein 0-Diorama mit US-Rollmaterial; man sieht hier an diesem Brückenmodell aber u. a. auch, wie nahezu maßstäblich die Schrauben-/Nietenköpfe ausgeführt sind; jedenfalls ist der Gesamteindruck stimmig:

















Viel Spaß beim Betrachten der Fotos!


Viele Grüße!
Konny

Nimm Dir Zeit für Deine Träume - bevor die Zeit Dir Deine Träume nimmt!

Angefügte Bilder:
2-Bridge_new_2-Jürg Rüedi-COPY2.jpg   12- Jürg Rüedi CP_Sumpf_2COPY 10.jpg   17- Jürg Rüedi --UP_Sumpf_2 COPY.jpg   3-Bridge_new_4 Jürg Rüedi-copy.jpg   Bridge_new_1.jpg  
 
Scio
Moderator
Beiträge: 1.815
Registriert am: 12.10.2010

zuletzt bearbeitet 28.06.2013 | Top

RE: NEUHEIT: Hersteller Dingler bietet Metallbrücken an; hier: BEISPIEL Originalbrücke

#4 von Scio , 28.06.2013 13:35

Hallo -
wie stets, so ist es nützlich, sich vom Original "ein Bild" zu machen. Die Nieten-/Schraubenköpfe bei Stahlbogenbrücken sind durchschnittlich um 2,5 bis 3 cm im Durchmesser. Dies würde in 1:32 max. nur rd. 1 mm ergeben. Demnach viel zu klein, denn man will diese typischen Details schließlich sehen. Das heißt, im Modell muss dieses Detail etwas großzügig umgesetzt werden, allerdings darf es nicht sehr stark überdimensioniert sein. Der Gesamteindruck muss stimmen - so wie bei dem abgebildeten US-Modell im vorhergehenden Beitrag.

1:1-Beispiel:


Foto zeigt die Schmickbrücke (Osthafen Frankfurt) - Copyright by Typoagent - hier urheberrechtlich zulässig im Rahmen der GNU-Lizenz abgebildet!


Viele Grüße!
Konny

Nimm Dir Zeit für Deine Träume - bevor die Zeit Dir Deine Träume nimmt!

Angefügte Bilder:
Schmickbruecke Frankfurt v. Typoagent - GNU.jpg  
 
Scio
Moderator
Beiträge: 1.815
Registriert am: 12.10.2010

zuletzt bearbeitet 28.06.2013 | Top

RE: NEUHEIT: Hersteller Dingler bietet Metallbrücken an; hier: BEISPIEL Stahlbogenbrücke Spur 0

#5 von Scio , 28.06.2013 14:12

Hallo -
das Thema scheint von Interesse zu sein, wenn ich mir die Klicks ansehe . Möchte noch ein Brückenbeispiel aus dem 0-Bereich bringen:

Stahlbogenbrücke von MTH in Spur 0, ca. 80 cm lang, Modell kostet rd. 120 €. Sowas in dieser Qualität und dann auch noch bezahlbar - für Spur 1: Leider Fehlanzeige.

Ich besitze zwei solcher 0-Modelle, die ich z. Zt. patiniere, siehe unten.

Stellprobe:




Hier sieht man auch nochmals, wie filigran die Nieten beim 0-Modell modelliert worden sind, das finde ich stimmig und das sollte bei Spur 1 in 1:32 wohl auch gelingen




Durch das Patinieren kommen die Nietenköpfe nochmals besser zur Geltung:




Viele Grüße!
Konny

Nimm Dir Zeit für Deine Träume - bevor die Zeit Dir Deine Träume nimmt!

Angefügte Bilder:
IMG_5769VER.jpg   IMG_5770VER.jpg   1-Brücke Verkl.jpg   2-Brücke Verkl.jpg  
 
Scio
Moderator
Beiträge: 1.815
Registriert am: 12.10.2010


RE: NEUHEIT: Hersteller Dingler bietet Metallbrücken an

#6 von k4t30 , 29.06.2013 10:44

Hallo Konny,

hier als allgemeine Ergänzung zum Thema Stahlfachwerkbrücken zwei alte Vorbildfotos der Tiefstackkanalbrücken in Hamburg
(Strecke Hamburg - Berlin und S-Bahn Hamburg), Baujahr 1926:





Man sollte bei den Nieten nicht nur den optischen Eindruck, sondern auch die technische Seite ein wenig betrachten.
Beim zweiten Foto haben die Halbrundnieten z.B. den Zweck, drei Stahlbleche mit L-Winkeln zu einem tragfähigen Doppel T-Profil zu verbinden.


Der Statiker muß beim großen Vorbild unter Berücksichtigung der auftretenden Kräfte und der Normen
gewisse Rand- und Achsabstände für die Nieten im Einzelfall festlegen.
Das ist eine schwierige Aufgabe, für die man zunächst einige Jahre studieren muß.
Wer also als Modellbauer eine Brücke wirklich glaubhaft nachbilden will, macht es sich am leichtesten,
wenn er sich alte Originalpläne mit Ausführungsdetails wie u.a. den Knotenblechen besorgt und versucht, diese im Modell umzusetzen.

Anbei noch eine Prinzipdarstellung von Schrauben und den (mittlerweile veralteten) Nieten:


Ich hätte auch großes Interesse am Nachbau einer Brücke aus Messing,
aber die Fleißarbeit mit den schönen aber aufwändig herzustellenden vielen Nieten hat mich bisher immer abgeschreckt.


Gruß aus Hamburg

Henning


Angefügte Bilder:
Bruecke01_1999.jpg   Bruecke02_1999.jpg  
 
k4t30
Mitglied
Beiträge: 105
Registriert am: 12.03.2011

zuletzt bearbeitet 29.06.2013 | Top

   

TIPP: Container beschriften + verwittern; hier: u. a. "Hangartner" umlackiert/umbeschriftet auf Basis MÄRKLIN
Gebäude für Betriebsszenen: Staubgut-Verladeanlage

++++++ +++++ +++++ +++++ Copyright FOTOS: obere Reihe "Scio", untere Reihe "vt11.5" - Fotos sind nicht frei verfügbar!
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen