+++ KISS Re 6/6 (Foto: Scio) Anlage Jorissen

Oberleitung

#21 von Karl , 07.04.2012 08:03

Guten Morgen Dampfmanni.

Ich denke mal die Hoehe des Fahrdrahtes ueber dem Gleis ist nicht einheitlich. Der Abstand Dachstromabnehmer/Fahrdraht wuerde schwanken und auch sichtbar sein.

FROHE OSTERN AN ALLE

Karl


Karl  
Karl
Neues Mitglied
Beiträge: 5
Registriert am: 16.12.2011

zuletzt bearbeitet 07.04.2012 | Top

Oberleitung

#22 von 01 150 , 07.04.2012 09:13

Hallo Bernhard,

nein, mir ging es nur um das Ergebnis am Fahrdraht.

Was sich alles auf den Dächern wiederfindet, hat verschiedene Quellen und lässt sehr schnell nach, wenn Fahrdraht und Paletten richtig eingefahren sind. Das ist zumindest meine Erfahrung. Meine Fahrdrähte sind aus Bronze bzw. Ms hart und zeigen keinerlei Abnützung. Wünsche Euch aber dennoch viel Erfolg bei den neuen Varianten.

Grüße
Manfred

01 150  
01 150
Mitglied
Beiträge: 6
Registriert am: 05.04.2012


RE: Oberleitung

#23 von Uhlemann , 07.04.2012 23:08

Lieber Dampfmanni,

der Fahrdraht der OL hängt nicht immer gleich hoch; auch im Vorbild zu sehen, dass er sich z.B. bei Straßenbrücken beim Unterfahren absenkt, d.h. der Bügel "faltet" sich mehr zusammen. Das Gleiche gilt auch für Tunnel.
Wenn man dem Original nahe kommen möchte, sollte man auch eine direkte Berührung nicht scheuen.

mfG Bernhard

Uhlemann  
Uhlemann
Mitglied
Beiträge: 79
Registriert am: 16.12.2010


RE: Oberleitung

#24 von W. Schönberger , 09.04.2012 21:44

Besten Gruß,

Beziehe mich auf meinen Beitrag hier unter # 17. Habe mir am Samstag mal die besagten Carbonprofile in der Bastel-
abteilung einers bekannten Elektonik- und Elektro-Filialisten besorgt. Ich nahm die Profile BxH 1,5 mm, 2 mm und 3mm
je x 0,13 mit. Habe festgestellt, daß die 1,5 er für die Doppelwippe, und die 2 er für die Einfachwippe am besten passen.
die 3er werde ich kommendes Wochenende tauschen.

Versuche das nun mal mit gutem Doppelklebeband zu fixieren.

Der "Abrieb" müßte sich eigentlich sehr in Grenzen halten; ist Carbon doch bekanntermaßen sehr zäh. Zweck der Übung ist
eben, die Schleifstücke der Bügel zu schonen, aber eben trotzdem das "Wippen" der Bügel während der Fahrt beobachten
zu können.

Nebenbei: Geplant sind 1m Kettenwerke (z. Vgl. Märklin = 67,5) , aber auch 1m ist in der Geraden, bezogen auf das Original
noch deutlich zu kurz, müßten es doch dann ca. 2,6 m sein. Ist aber wegen der dann notwendigen Fahrdraht-Vorspannung
so gut wie nicht möglich.

Fahrdrahtdurchm. = 1mm, Tragseil = 0,7 mm.


von Spur-1er zu Spur-1ern, W. Schönberger

W. Schönberger  
W. Schönberger
Mitglied
Beiträge: 140
Registriert am: 23.09.2010


RE: Oberleitung

#25 von 01 150 , 11.04.2012 11:06

Hallo Herr Schönberger,

ich bin nicht über eine Fahrdrahtlänge von 1 Meter in der Geraden hinausgegangen, da der Mastabstand dann optisch nicht mehr zu den Bögen gepasst hätte. Zuvor hatte ich noch Versuche mit 1,5 Metern gemacht und dies dann doch wieder verworfen.

Grüße
Manfred

01 150  
01 150
Mitglied
Beiträge: 6
Registriert am: 05.04.2012


RE: Oberleitung

#26 von W. Schönberger , 13.04.2012 21:24

Besten Gruß 01 150, Manfred.

Ja, habe ja geschrieben, daß auch ich mich auf 1 m Kettenwerklänge festgelegt habe. Zwar
nicht deshalb, weil längere Fahrdrähte in den Bögen, bei uns leidgeplagten Heimbahnern,
eh nicht möglich sind (eher da kürzere), sondern deshalb, weil sonst der Anpressdruck der
Stromabnehmer den Fahrdraht entweder nach oben, oder der schlimmer, seitlich drückt.

Die notwendige Vorspannung bei längeren, als 1 m Fahrdrähten, ist nach meiner Meinung
nicht tauglich aufzubringen.

Zudem ist es auch so, daß die maßstäbliche Fahrdrahtlänge von ca. 2,6 m einen für unsere
1:32 Welt viel zu großen Mastabstand bringen würde. Dazu sind die einigermaßen realistischen
Heimbahner-Ausmaße einfach zu gering.

Auf großen Vereinsanlagen könnte man sowas versuchen, mit dem Abstand von 2,6 m; das Vor-
spannungsproblem bliebe aber.


von Spur-1er zu Spur-1ern, W. Schönberger

W. Schönberger  
W. Schönberger
Mitglied
Beiträge: 140
Registriert am: 23.09.2010


RE: Oberleitung

#27 von 01 150 , 16.04.2012 09:12

Hallo Herr Schönberger,

sorry, das hatte ich leider überlesen.

Da man bei Digital ja nicht Strom aus der Fahrleitung ziehen darf, sollte man den Anpressdruck der Pantos drastisch reduzieren. Selbst wenn er dann nur noch etwas träge der Höhenschwankung des Fahrdrahtes folgen sollte, sieht das immer besser aus, wie das grauselige Hochdrücken des ganzen Kettenwerkes.

Grüße
Manfred

01 150  
01 150
Mitglied
Beiträge: 6
Registriert am: 05.04.2012


RE: Oberleitung

#28 von W. Schönberger , 16.04.2012 14:05

Danke 01 150 - Manfred,, für den naheliegenden Tip. oft sind die auf der Hand liegenden
Lösungen die besten.

Nur wie bekomme ich den Anpressdruck reduziert. Die Federn dehnen --? möcht
ich eher nicht. Eine Feder rausnehmen --? sieht nicht so toll aus

Welche guten Lösungen gibt es hierzu ?

Vielen Dank für eine Hilfestellung


von Spur-1er zu Spur-1ern, W. Schönberger

W. Schönberger  
W. Schönberger
Mitglied
Beiträge: 140
Registriert am: 23.09.2010


RE: Oberleitung

#29 von 01 150 , 18.04.2012 09:49

Hallo Herr Schönberger,

Federn gehören mit zu den schwierigsten Beschaffungsproblemen für Modellbahner ... :-)))

Meistens habe ich deshalb vorsichtig gedehnt. Man kann aber auch aus dünnem Draht (zB Ms 0.5 oder Drahtenden von Dioden 1N4148 o.ä.) kleine Ösen biegen und diese zur Verlängerung der Feder einhängen, aus optischen Gründen dann am besten an beiden Federenden. Und wenn`s nicht passt, einfach wegwerfen und Neue biegen ...

Fummeln und Fahrleitung fängt schließlich beides mit "F" an ;-)

Grüße
Manfred

01 150  
01 150
Mitglied
Beiträge: 6
Registriert am: 05.04.2012


Oberleitung im Test

#30 von Uhlemann , 28.05.2012 21:24

Liebe Mitstreiter,

nachdem mir Karl freundlicherweise entsprechendes Material (Verschleißmaterial von einer digitalen Maus) zur Verfügung gestellt hatte, haben wir den praktischen Versuch gewagt.
Zuerst musste das Materialstück passend geschnitten werden, dann haben wir mit Doppelklebeband den Versuch unternommen, jeweils einen dünngeschnittenen Streifen auf dem Schleifer zu befestigen.
Einige Versuche waren nötig, jetzt verfügt unsere E110/Märklin über zwei vollwertig einsetzbare Panthographen mit jeweils 2 Schleifstücken.

Durch unsere Verpflichtung zum Vorführbetrieb können wir natürlich nicht permanent die E110 einsetzen; da warten reichlich andere Triebfahrzeuge, um den Betriebsplan abzuarbeiten.

Sobald wir erweiterte Erfahrungen haben, melden wir uns.

Frage Nr. 1: Wo und zu welchem Preis kann man das Material bekommen?
Vielleicht kann Karl uns da weiterhelfen.

Frohe Pfingsten noch.
mfG Bernhard

Uhlemann  
Uhlemann
Mitglied
Beiträge: 79
Registriert am: 16.12.2010


RE: Oberleitung im Test

#31 von Karl , 29.05.2012 17:09

Hallo Bernhard,

ich freue mich zur Linderung eures Problems beitragen zu können. Die sogenannten "Mouse Skatez" bekommst du bei den
Computerversendern (Googeln - Mouse Skatez für G5). Wichtig ist zu wissen - für welche Maus man die Ersatzskatez bestellt, und damit auch die richtige GRÖSSE der entsprechenden Teile bekommt.
Die Testmuster die ich dir geschickt hatte waren für eine Logitech G5 Maus. Viele andere Mäuse haben kleinere Gleitpads unter den Füssen.

Gruß aus Berlin

Karl

Karl  
Karl
Neues Mitglied
Beiträge: 5
Registriert am: 16.12.2011


RE: Oberleitung im Test

#32 von Uhlemann , 29.05.2012 19:47

Lieber Karl,

recht herzlichen Dank für Deine Hilfe.
Ich werde mich wegen der Bestellung schlau machen.

Lieber Herr Schönberger,

auch Ihnen herzlichen Dank für Ihre Hilfe.

Ich melde mich mit hoffentlich guten Fortschritten, wsobald wir unser Testprogramm abgeschlossen haben.

mfG Bernhard

Uhlemann  
Uhlemann
Mitglied
Beiträge: 79
Registriert am: 16.12.2010


Panthograph am Fahrdraht

#33 von Uhlemann , 14.08.2012 12:03

Lieber Dampfmanni,

es ist schon eine Augenweide, wenn der Panthograph sanft dem gespannten Fahrdraht folgt; vor Brücken z.B. wird der Draht abgesenkt (wegen dem Lichtraumprofil). Und dann folgt der Panthograph diesem Verlauf und wird fast vollständig zusammengedrückt.
Neulich sagte einer unserer Besucher:
Man müsste da noch einige LEDs (Funken) schalten, dann wird es noch original getreuer.
Aber ganz ehrlich:
So weit wollen wir nun wirklich nicht gehen.

mfG Bernhard

P.S. Probleme bereiten uns immer noch die unterschiedlichen Anpressdrücke der verschiedenen Panthographen; in diesem Thema laufen jetzt Versuche mit auswechselbaren Federn (mit unterschiedlichem Zug).

Uhlemann  
Uhlemann
Mitglied
Beiträge: 79
Registriert am: 16.12.2010


RE: Panthograph am Fahrdraht

#34 von lotsegeorg , 30.01.2013 21:19

Eine dringende Suche zum Thema Märklin Spur 1 Oberleitung

Ich besitze eine mittelkleine Anlage der Marke Märklin, Spur 1. Auf einem Teil soll eine Oberleitung entstehen und ich habe mehrere Masten erworben. Durch ein Versehen sind aber an einigen Masten die Fahrdrahthalterungen (wohl auch "Klumpen" benannt) verloren gegangen. Nun suche ich diese als Ersatzteile, um die betroffenen Masten wieder betriebsbereit damit auszurüsten. Wenn ich in diesem Forum von "Schlaufe am Fahrdrahtende umbiegen, von oben löten" lese, so möchte ich annehmen, daß einige Spur 1 Fahrer diese Märklin-Teile nicht mehr gebrauchen, oder?? Ich bin dringend daran interessiert und zahle fast jeden Preis!! Auch Halterungen ohne Schrauben würden mir helfen!!

lotsegeorg  
lotsegeorg
Beiträge: 1
Registriert am: 30.01.2013


   

Spur 1er in Augsburg
Allgemeine Modellbaubeispiele: LINK

++++++ +++++ +++++ +++++ Copyright FOTOS: obere Reihe "Scio", untere Reihe "vt11.5" - Fotos sind nicht frei verfügbar!
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz