+++ KISS Re 6/6 (Foto: Scio) Anlage Jorissen

FLUGZEUGMODELL f. Diorama: Epoche II-Ju 52/3m "Tante Ju" in 1:30, Metallausführung

#1 von Scio , 13.07.2012 21:56

FLUGZEUGMODELL f. Diorama: Epoche II-Ju 52/3m "Tante Ju" in 1:30, Metallausführung


Hallo -
wie schon bei meiner Vorstellung der Me-109-Flugzeug-Modelle von FOV in 1:32 vermutet, so nehme ich auch jetzt an, dass die folgende Modellvorstellung nicht für jeden Spur Einser interessant sein wird - und dass es ziemlich unwahrscheinlich und "exotisch" ist, dass noch jemand - so wie ich es mache - ein WWII-Thema vernetzt mit Eisenbahn, Hafen und Flugplatz in 1:32 darstellen will. Dazu noch einen solchen "Trümmer" von Flugzeug aufzustellen, das ist schon etwas "spinnert" - oh ja, ist es (immerhin hat das Ju 52-Modell fast 1 m Spannweite).

Möchte dennoch hier als Zubehör für entsprechende Neben-Szenen ein legendäres deutsches Flugzeug der 1930er Jahre vorstellen, das sowohl als Zivilflugzeug als auch im militärischen Bereich während des spanischen Bürgerkriegs und auch während des WWII insgesamt einige Jahrzehnte Dienst tat - und auch heute noch als restauriertes Flugzeug für Rundflüge (über München z. B.) genutzt wird (siehe Foto).




Die dreimotorige Junkers "Ju 52/3m":

Foto von Markus Kress, aufgenommen 2010; hier urhebererchtlich zulässig abgebildet im Rahmen der GNU-Lizenz für freie Dokumentation!



Das von mir gekaufte Modell ist ein Fertigmodell, ca. Maßstab 1:30.
Sehr gekonnt hat man die Optik des Originals in Wellblech wiedergegeben.



Hier auf der Vergrößerung sieht man das Wellblech noch etwas besser:





Insgesamt gesehen ist dieses Modell auf "antik" getrimmt. Vom modellbauerischen Standpunkt eines "FineScalers" her sind einige Mängel feststellbar, womit ich sagen will, dass etliche Feinheiten fehlen, manches auch vergröbert ist und auch hier und da Spuren von 2-K-Kleber zu finden sind. Doch wird das Original dennoch sehr treffend durch dieses Modell verkörpert. Das Modell schreit nach Superung (z. B. Antennen!).

Andererseits:
Das Original - auch in Sinsheim im Museum zu sehen - war/ist auch nicht überall so "astrein" - wie man auf folgendem Ausschnitt des Originals sieht, ist manches Blechstück auch "angeflickt":



Aber zum Modell zurück:
Man muss dabei auch das Preis:Leistungs-Verhältnis berücksichtigen:
Dieses limitierte Modell kostet im Durchschnitt um 500,00 €; günstigster Preis: 429,00 €. Das sind m. E. Peanuts, wenn man bedenkt, welcher handwerkliche und materialmäßige Aufwand damit verbunden ist. Dem Vernehmen nach wird dieses Modell als Kleinserie von insgesamt 2.500 Stück in Indien aufgelegt und von verschiedenen Händlern wird die erste Serie nun aktuell vertrieben. Die zweite Serie steht für Herbst an; im Moment ist das Modell rar.

Hersteller-LINK:

http://www.authenticmodels.com/home/ams/...iron_annie.html

Empfehlenswerter Versandhändler ist M. Schoppman in Greven, bei dem ich mein Modell abholte:

http://www.air-antik.de/shop/article_104...26aid%3D1049%26


So ist das Modell verpackt:




Man muss die Tragflächen selbst anschrauben und die Propeller aufschrauben.


Eine Größengegenüberstellung zum "kleinen" Einsitzer-Jagdflugzeug (im Hintergrund eine Truppe 1:32-Figuren - zum Größenvergleich):





Erste Außenaufnahmen:




Im Inneren des Modells sind im Cockpit nachgebildet die Pilotensitze sowie ein Teil der Armaturen; im hinteren Bereich sind Passagiersitze zu erkennen.

Öffnen lässt sich das Modell ohne "Gewaltanwendung" nicht.






Sehr gut gelungen m. E. die Motorennachbildung:





Hier das Lufthansa-Original; Aufnahme von 2007 - Fotograf Johannes Dilger:



Foto urheberrechtlich zulässig abgebildet im Rahmen der GNU-Lizenz für freie Dokumentation!


Das folgende Foto von 2007 (Fotograf KOGO) zeigt eine restaurierte Ju 52/3m mit Hoheitszeichen in WWII-Ausführung;
mein Modell wird diese epochegerechten Hoheitszeichen auch bekommen; diese werde ich als Decals bei Peddinghaus anfertigen lassen.



Foto urheberrechtlich zulässig abgebildet im Rahmen der GNU-Lizenz für freie Dokumentation!


Zum Anbringen der Decals wird die Maschine nun in den Hangar geschleppt, wenn der Blitz-Allrad das denn schafft .... :




Viele Grüße!
Konny



Scio, neminem posse beate vivere, ne tolerabiliter quidem, sine sapientiæ studio.
(Ich weiß, dass niemand glücklich oder auch nur erträglich leben kann - ohne Studium der Weisheit; Zitat v. Seneca).

 
Scio
Moderator
Beiträge: 1.835
Registriert am: 12.10.2010

zuletzt bearbeitet 09.11.2012 | Top

RE: FLUGZEUGMODELL f. Diorama: Epoche II-Ju 52/3m "Tante Ju" in 1:30, Metallausführung

#2 von Dampfmanni , 14.07.2012 10:53

Hallo Scio,

eine tolle Idee von Dir Eisenbahn, Hafen und Flugplatz in einer Darstellung zu kombinieren.

Meine Idee war es einmal Eisenbahn und einen Segelflugplatz zu verknüpfen und mit den entsprechenden Flugzeugmodellen in 1:32 ua. von Revell zu versehen.

Kleine Anmerkung dazu :

Die Ju 52 hatte in der Epoche II Zweiblatt Propeller.
Die Lufthansa Ju 52 bekam ua. hauptsächlich aus Lärmschutzgründen und ich glaube auch wegen der Motorenauswahl Dreiblatt Propeller.

Ein Flugzeug mit Heckspornrad wird niemals am Hauptfahrwerk gezogen oder geschleppt. Das Heckspornrad ist nicht festgelegt, sondern frei drehbar und es wird an diesem eine Schleppstange befestigt.
Beim Rollen aus eigener Kraft dreht der Flieger auch über das Spornrad, indem der Pilot wechselweise in die Bremse tritt.

Genauso werden Flugzeuge mit Bugfahrwerk auch nur mit diesem geschleppt und nie mit dem Hauptfahrwerk.
Hier tritt der Pilot aber nicht zur Rolländerung in die Bremse, sondern das Bugrad wird mit einer hydraulischen Unterstützung mittels seitlichen Handrads gedreht.

Ein Opel Blitz als Dreiachser ist mir unbekannt, aber das soll ja nichts heißen.
Bekanntlich ist erlaubt, was einem persönlich gefällt und auch freelance Modelle machen etwas her.

Viel Spaß beim Weiterbau wünscht,
Manfred

Dampfmanni  
Dampfmanni
Mitglied
Beiträge: 72
Registriert am: 13.09.2010


RE: FLUGZEUGMODELL f. Diorama: Epoche II-Ju 52/3m "Tante Ju" in 1:30, Metallausführung

#3 von Scio , 14.07.2012 11:28

Wunderbar, Manfred -
danke vielmals für Deine Hinweise und Korrekturen.

Als "alter" Flieger, der Du bist - wie ich weiß - sind Dir die technischen Sachverhalte sehr viel geläufiger als mir.

Im Einzelnen:

1. Da muss ich mir eine Schleppstange basteln, denn das wusste ich nicht, dass am Heck gezogen wird. Beim Modell ist in der Tat das Heckrad beweglich.

2. Ja, die Propeller in Epoche II waren zweiblättrig. Ich bin schon dabei, evt. die 1:32-Propeller der He 111 zu verwenden, mal sehen, ob das passt.

Hier ist der zweiblättrige Propeller beim Original im Deutschen Museum in München zu sehen:


3. Der Opel-Blitz-Umbau ist ohne Vorbild. Es hat den 3,0-Tonner mit Allrad nur als Zweiachser gegeben - wie man auf diesem Foto sieht (Quelle: Bundesarchiv, Fotograf unbekannt):



Ich habe mich bei meinem Umbau an dem ehemaligen Wehrmachts-"Einheitsdiesel", der dreiachsig war, orientiert -
wie man auf diesem Foto sieht (Quelle: Bundesarchiv, Fotograf unbekannt):




Ja, "freelance"-Modelle ist der richtige Begriff.


Viele Grüße!
Konny



Scio, neminem posse beate vivere, ne tolerabiliter quidem, sine sapientiæ studio.
(Ich weiß, dass niemand glücklich oder auch nur erträglich leben kann - ohne Studium der Weisheit; Zitat v. Seneca).

 
Scio
Moderator
Beiträge: 1.835
Registriert am: 12.10.2010

zuletzt bearbeitet 14.07.2012 | Top

RE: FLUGZEUGMODELL f. Diorama: Epoche II-Ju 52/3m "Tante Ju" in 1:30, Metallausführung

#4 von Dampfmanni , 14.07.2012 12:30

Hallo Scio,

den Einheitsdiesel gibt es auch als Modell, aber eben nur in 1:35, vielleicht ist es Dir auch schon bekannt, siehe hier :

http://www.modellbau-koenig.de/Militaerm..._i36_8925_0.htm

man könnte auch einen Henschel verwenden :

http://www.modellbau-koenig.de/Militaerm...i36_26053_0.htm

und um die Passagiere aus der Ju 52 abzuholen, bietet sich dieses Fahrzeug an, auch dreiachsig :

http://www.modellbau-koenig.de/Militaerm...i36_26703_0.htm

Oben muss es natürlich heißen, wenn man es ganz genau nimmt, „dreht der Flieger mittels Spornrad“ und nicht „dreht der Flieger auch über das Spornrad“,

Gruß Manfred

Dampfmanni  
Dampfmanni
Mitglied
Beiträge: 72
Registriert am: 13.09.2010


RE: FLUGZEUGMODELL f. Diorama: Epoche II-Ju 52/3m "Tante Ju" in 1:30, Metallausführung

#5 von Scio , 14.07.2012 13:55

Hallo - Manfred:

Sehr gefällige Vorschläge, besonders der Mercedes G4 wäre ein Klasse-Modell in 1:32:



Hersteller: ICM, Artikelnummer: ICM35531, Maßstab: 1:35
Foto Copyright by ICM:
hier urheberrechtlich zulässig im Rahmen der Produktvorstellung abgebildet.

Leider sind die 1:35-Fahrzeuge, wenn man sie im Dioramen-Vordergrund aufstellt (samt 1:32-Figuren), oft doch auffällig zu klein - wie ich an Beispielen feststellte.
Aber auch 1:30-Fahrzeuge können bei 1:32 erheblich zu groß wirken. Bei einem großen Flugzeugmodell dagegen - wie der Ju 52 in ca. 1:30 - verwischen sich die Maßstabsunterschiede schon eher.


Mir steht aber ein 1:32-Modell des Mercedes 770 von Andrea-Miniatures zur Verfügung (ist inzwischen nicht mehr erhältlich, kostete als "Black-Hawk-Modell" 155,00 €, wird jetzt von Sammlern für rd. 250,00 € nachgefragt);
drei originale Andrea-Figuren gehör(t)en dazu - aber nicht der Kapitän, das ist eine Andrea-Einzelfigur;


dazu nun eine kleine Bildergeschichte :


Hier sieht man das Modell samt "Empfangskomitee" an der Hafenbahn vorbeifahren in Richtung Flugplatz ......:




Und dazu spontan eine Stellprobe nach Landung der Ju 52 (auf dem Platz in der Nähe des Hafens), die einen renommierten U-Boot-Kapitän einflog, der nun mit dem Mercedes 770 abgeholt und mit Musik begrüßt wird:








Viele Grüße!
Konny



Scio, neminem posse beate vivere, ne tolerabiliter quidem, sine sapientiæ studio.
(Ich weiß, dass niemand glücklich oder auch nur erträglich leben kann - ohne Studium der Weisheit; Zitat v. Seneca).

 
Scio
Moderator
Beiträge: 1.835
Registriert am: 12.10.2010

zuletzt bearbeitet 14.07.2012 | Top

RE: FLUGZEUGMODELL f. Diorama: Epoche II-Ju 52/3m "Tante Ju" - Modell lernt fliegen .....

#6 von Scio , 15.07.2012 21:49

Hallo -
wie das so ist bei neuen Modellen (jedenfalls bei mir): Ich muss sie stets auch in der freien Wildbahn ablichten. Was lag da näher, als "Tante Ju" mal zum Probeflug einzuladen:

Hier dreht sie ihre Runden auf dem Feldflugplatz:




Und nun setzt sie zur Landung an:





Auch der "Jäger Me 109" kehrt zurück:




Viele Grüße!
Konny



Scio, neminem posse beate vivere, ne tolerabiliter quidem, sine sapientiæ studio.
(Ich weiß, dass niemand glücklich oder auch nur erträglich leben kann - ohne Studium der Weisheit; Zitat v. Seneca).

 
Scio
Moderator
Beiträge: 1.835
Registriert am: 12.10.2010

zuletzt bearbeitet 15.07.2012 | Top

RE: FLUGZEUGMODELL f. Diorama: Epoche II-Ju 52/3m "Tante Ju" - Modell lernt fliegen .....

#7 von Barrenrahmen , 15.07.2012 22:51

Hallo Konny,

bitte halte mich auf dem Laufenden mit deinem Bericht. Ich steh kurz davor, mir das Modell auch zu kaufen - insbesondere, da ich einen Rundflug ab Leverkusen hatte. Wenn möglich, schreib´, welche Propeller du nun benutzt und wie gut Peddinghaus die Decals gefertigt hat.

Gruß Micha


Barrenrahmen  
Barrenrahmen
Mitglied
Beiträge: 15
Registriert am: 10.10.2010

zuletzt bearbeitet 15.07.2012 | Top

RE: FLUGZEUGMODELL f. Diorama: Epoche II-Ju 52/3m "Tante Ju" - Modell lernt fliegen .....

#8 von Scio , 15.07.2012 23:36

Vielen Dank, Micha - freut mich sehr, wenn auch anderen Einsern mit Epoche-II-Ambition dieses Modell als "Bahn"-Zubehör gefällt. Hoffe aber, dass ich durch meine Fotos nicht zu übermäßigen Geldausgaben anrege ... Denn: Der Flugzeugmodell-Virus - gerade in 1:32 bzw. "so in etwa" wie 1:30 - greift schnell um sich. Selbst überlege ich, mir noch eine zweite "Tante Ju" zu bestellen, da ich eine evtl. GRÜN lackieren möchte - so wie das Foto (v. KOGO) von dem restaurierten Original mit Hoheitszeichen oben in meinem ersten Beitrag.

Andererseits ist die silberne "Blechbüchse" auch eine Augenweide.
Auf dem folgenden Foto sieht man im Gegenlicht auch etwas von der Bestuhlung im Passagierraum des Modells.



Was die zweiblättrigen Propeller betrifft: Meine Idee, die Propeller der He 111 zu nehmen, ist passé, denn die hatte in Epoche II "dreiblättrige" Propeller. Ich sah nur zufällig ein Modell mit (falschen) zweiblättrigen Propellern. Mal sehen, was da noch kommt.
Zu den Decals: Evtl. nehme ich auch die gängigen (vorrätigen) Decals von Peddinghaus, die er z. B. für die 1:32-Ju-87 herstellt und für rd. 20 € anbietet.

Viel Vorfreude .... !
Konny



Scio, neminem posse beate vivere, ne tolerabiliter quidem, sine sapientiæ studio.
(Ich weiß, dass niemand glücklich oder auch nur erträglich leben kann - ohne Studium der Weisheit; Zitat v. Seneca).

 
Scio
Moderator
Beiträge: 1.835
Registriert am: 12.10.2010

zuletzt bearbeitet 15.07.2012 | Top

RE: FLUGZEUGMODELL f. Diorama: Epoche II-Ju 52/3m "Tante Ju" - Modell lernt fliegen .....

#9 von Eisenbaer , 16.07.2012 12:28

Hallo Konny

Zu den Propellern. Die Ju 52 war ja ursprünglich als Verkehrsflugzeug entwickelt worden. Und als solche wurde sie in Exportversionen auch mit unterschiedlichen Motoren und mit Dreiblattpropellern ab Werk ausgeliefert. Isofern sind Dreiblattpropeller durchaus realistisch bei Modellen dieser Zeit.

Erst später wurde dann das Flugzeug zum Wehrmachtstruppentransporter umfunktioniert. Bei diesen war dann der BMW Sternmotor mit dem Zweiblattpropeller aber wohl Standard.

Google führte mich zu einer interessanten Diskussion :

http://www.flugzeugforum.de/ju52-2-3blat...ller-52573.html

http://www.flugzeugforum.de/junkers-ju-5...html#post616459


Viele Grüße und freie Fahrt der Spur 1 wünscht Euch der Eisenbaer und das Einsforum.xobor.de
Hans-Ulrich

Eisenbaer  
Eisenbaer
Admin
Beiträge: 303
Registriert am: 08.09.2010


RE: FLUGZEUGMODELL f. Diorama: Epoche II-Ju 52/3m "Tante Ju" - Anbindung Hafen-Bahn-Feldflugplatz

#10 von Scio , 16.07.2012 16:58

Hallo -
besten Dank, Hans-Ulrich für die LINKS. Habe mich da gleich mal eingeklinkt.
Das mit den unterschiedlichen Propellerausstattungen beim Vorbild klärt mein Zurüstproblem schon weitgehend.

Vermutlich belasse ich es nun bei den dreiblättigen Propellern.




Auf dem folgenden Foto sieht man unten an den Tragflächen (zum Fahrwerk hin) die beiden Schrauben, mit denen man die Tragflächen anschrauben muss;
innen befindet sich ein Holzkern, in dem die Schrauben Halt finden.





Generell noch etwas zur "Nebenszene Feldflugplatz WWII" und der Vernetzung mit dem Eisenbahn-Modell-Thema:

Bei mir wird der Feldflugplatz mit einem Ladegleis an die Hafen-Bahn angeschlossen.

Denn es war in der fraglichen Zeit üblich, z. B. eilige Ersatzteile für durch Kriegseinwirkungen beschädigte U-Boote nicht etwa per Lkw, sondern per Transportflugzeug (und das war durchweg die Ju 52/3m) zu befördern.

Große Ersatzteile (z. B. Motoren) kamen meist per Bahn. Auch wurden übrigens meist die U-Boot-Offiziere (während der Verweildauer der U-Boote in den Trockendocks) per Flugzeug in die Heimat befördert, während die Mannschaften oft vor Ort in Unterkünften bleiben mussten oder per Bahn reisten.

Die Ju 52 war demnach für vielfältige Transportaufgaben sehr nützlich.

Die Hafen-Bahn-Verbindung zum Feldflugplatz wird bei mir durch die kommende Kö1 in Reichsbahnausführung von KM1 bewerkstelligt. Damit lassen sich dann (auch) sehr schön kleinräumliche Beladeszenen "Bahn-Flugzeug" darstellen.

In der Realität des WWII waren nicht selten auch Schmalspurfahrzeuge (Stichwort" Heeresfeldbahn") als Transportfahrzeuge an Feldflugplätzen im Einsatz, denn die Schmalspurgleise ließen sich vergleichsweise flott provisorisch verlegen.

Nebenbei: Wäre auch ein vergleichsweise unaufwändiges schönes Bahnthema
"Feldflugplatz mit Ju 52 und Feldbahn". Da könnte ich mir von HENKE die Diesellok samt "Wägeli" gut vorstellen. Wäre a u c h mal was Alternatives für die Eins!


Viele Grüße!
Konny



Scio, neminem posse beate vivere, ne tolerabiliter quidem, sine sapientiæ studio.
(Ich weiß, dass niemand glücklich oder auch nur erträglich leben kann - ohne Studium der Weisheit; Zitat v. Seneca).

 
Scio
Moderator
Beiträge: 1.835
Registriert am: 12.10.2010

zuletzt bearbeitet 16.07.2012 | Top

RE: FLUGZEUGMODELL f. Diorama: Epoche II-Ju 52/3m "Tante Ju" - Beispiel für "Scratchbau in 1:32"

#11 von Scio , 17.07.2012 16:30

Hallo -
eine gefällige Website mit Vorbildfotos findet sich im "PRIME PORTAL":

http://www.primeportal.net/hangar/miles_...ndex.php?Page=1

Ein besonders tüchtiger Flugzeugmodellbauer (René aus der Schweiz) hat als "Scratchbau" eine Ju 52/3m genau in 1:32 als Einzelstück gebaut, und zwar auf der Grundlage der 1:33-Unterlagen des (lange ausverkauften!) GPM-Kartonmodells:

http://www.modellbaustammtisch.ch/forum/...msg7160#msg7160


Viele Grüße!
Konny



Scio, neminem posse beate vivere, ne tolerabiliter quidem, sine sapientiæ studio.
(Ich weiß, dass niemand glücklich oder auch nur erträglich leben kann - ohne Studium der Weisheit; Zitat v. Seneca).

 
Scio
Moderator
Beiträge: 1.835
Registriert am: 12.10.2010

zuletzt bearbeitet 17.07.2012 | Top

RE: FLUGZEUGMODELL f. Diorama: Epoche II-Ju 52/3m "Tante Ju" - Beispiel für "Scratchbau in 1:32"

#12 von Eisenbaer , 17.07.2012 20:16

Ein sehr schönes Thema hier mit den Ju 52. Das Thema Eisenbahn mit Luftfahrt zu verbinden hat was.

Immerhin gab es ja das geflügelte Rad als Zeichen der Eisenbahn. Und gefiederte und stilisierte Flügel bei den Piloten.

Wenn ich es recht erinnere hat auch der Airport Düsseldorf ( Kennung EDDL ) immer noch einen zweigleisigen Anschluß im Cargo Bereich. Ob der aber noch genutzt wird ?

Auf Google Earth ist er noch zu sehen.


Viele Grüße und freie Fahrt der Spur 1 wünscht Euch der Eisenbaer und das Einsforum.xobor.de
Hans-Ulrich

Eisenbaer  
Eisenbaer
Admin
Beiträge: 303
Registriert am: 08.09.2010


RE: FLUGZEUGMODELL f. Diorama: Epoche II-Ju 52/3m "Tante Ju" - Beispiele für Lackierungen und Kennungen

#13 von Scio , 18.07.2012 13:45

Hallo -
ja, Hans-Ulrich, deshalb fasziniert mich persönlich ja auch diese - bei mir Epoche-II-bezogene historisch-militärisch eingefärbte Verbindung der "Verkehrsträger" Bahn-Schiff-Flugzeug-Auto.

Bernhard Uhlemann und die Emsigen der Wuppertal-Fraktion haben dies auch schon - allerdings ohne militärisch-historischen Bezug - für Epoche IV/V sehr anschaulich verwirklicht durch zivilen Lkw-, Container-, Personen- und Güterverkehr "Bahn-Straße".

Die alten Eisenbahnanlagen-Themen (wie ich sie vor 50 Jahren als Junge schon favorisierte und baute) sind zwar nach wie aktuell, z. B. Bahnhof, BW, Bekohlung, Drehscheibe, Sägewerk u. Ä. (das alles geschmückt mit Kühen, Traktoren usw.). Alles nach wie vor sehenswert und mit den heutigen Zubehörmaterialien auch teils wirklich genial darzustellen.

Dennoch ermüdet mich persönlich die häufig wiederkehrende doch so ähnliche Anlagen-Thematik.

Damit will ich um Himmels Willen nicht den entsprechenden Anlagenbauern, die diese Themen vorbildgerecht darstellen, zu nahe treten, nein - jeder nach seinem Geschmack!

Aber es ist schon sehenswert, was die oben genannten Wuppertaler machen oder was vor einiger Zeit bereits in Norddeutschland bei Dampfmanni und Co. an m. E. sehenswerten Alternativen (zusätzlich zu erstklassiger BW-Bekohlungsanlage, toller Brücke samt Fluss usw.!) zu sehen war: Panzerverladerampe, alles gut detailliert, vorbildgerecht und mal "was Neues". Finde ich vorbildlich.

Nun zurück zum Feldflugplatz und seiner Belegung:

Bestellte mir heute noch eine Ju 52, denn als Pärchen macht sich das noch besser, vor allem, wenn man an Lackierungsvarianten denkt.



Zum Beispiel kann man eine Maschine als epochegerechtes Sanitätsflugzeug lackieren und beschriften;

Folgende Lackierungs- und Beschriftungsvarianten: Copyright by ARSENAL-Modellbau (Bausätze in 1:87) - sehr empfehlenswert, wenn man die "Kleinen" liebt.
Hier urheberrechtlich zulässig im Rahmen der Produktvorstellung abgedruckt!

Sanitäs-Ju52/3m






Dies hier wären "Normal-Beschriftungen":












Folgend meine Stellprobe mit dem Opel-Blitz "Sanitätskraftwagen" von FOV in 1:32:










Viele Grüße!
Konny



Scio, neminem posse beate vivere, ne tolerabiliter quidem, sine sapientiæ studio.
(Ich weiß, dass niemand glücklich oder auch nur erträglich leben kann - ohne Studium der Weisheit; Zitat v. Seneca).

 
Scio
Moderator
Beiträge: 1.835
Registriert am: 12.10.2010

zuletzt bearbeitet 22.07.2012 | Top

RE: FLUGZEUGMODELL f. Diorama: Epoche II-Ju 52/3m "Tante Ju" - .... und eine He 219?

#14 von Dampfmanni , 18.07.2012 13:50

Hallo Scio,

hier kommt ca. Mitte September ein nächster (Bausatz) Kandidat für Deinen Feldflugplatz mit Gleisanschluss, ein „Must have“ in 1:32 !!

http://www.modellversium.de/galerie/9-fl...9-a-revell.html

Gruß Manfred


Dampfmanni  
Dampfmanni
Mitglied
Beiträge: 72
Registriert am: 13.09.2010

zuletzt bearbeitet 19.07.2012 | Top

RE: FLUGZEUGMODELL f. Diorama: Epoche II-Ju 52/3m "Tante Ju" - Peddinghaus-Decals für Kennungen

#15 von Scio , 19.07.2012 20:04

Hallo - danke bestens, Manfred - sehr schöner Tipp!
Aber: Da stellt sich jetzt schon die Platzfrage, denn morgen hole ich meine zweite Ju 52 ab, dann sind da noch die beiden Me-109-Jäger - und diese vier Flugzeuge sind schon reichlich für den Feldflugplatz. So habe ich von jedem Flugzeugtyp quasi eine "Rotte".

Hatte ursprünglich schon eine He 111 auf dem Programm (70 cm Spannweite in 1:32) von Revell, ist aber von mir aus dem Nebenszenen-Beschaffungsprogramm gestrichen worden .

Meine Ju-52-Maschinen werde ich voraussichtlich mit dieser - nachfolgend abgebildeten - Kennung *) versehen, falls die korrekt ist , denn bei der Buchstabenkombination "AB" auf dem Peddinghaus-Decal müsste eigentlich das "A" in grüner Farbe stehen.

Beispiel-Ju-52-Decals von Peddinghaus für 1:48):


Hinweis: Das Hakenkreuz, das sich beim Ju-52-Vorbild auf dem Heckleitwerk links neben dem gelben Blitz befindet (und auch in den Peddinghaus-Decals enthalten ist) wurde von mir auf der Abbildung des Flugzeugs hier wegretuschiert wegen der Strafbestimmungen nach StGB §§ 86 ff.



Es läuft meine Anfrage bei Peddinghaus, ob unterschiedliche Ju-52-Nummern in 1:32 lieferbar sind - und zu welchem Preis. Werde berichten, falls da noch jemand die Ju 52 ausstaffieren möchte .....

Viele Grüße!
Konny

*)
Erläuterung für Interessierte:

Bei der Luftwaffe der Wehrmacht wurden Flugzeuge mit einer zweistelligen Geschwaderkennung gekennzeichnet. Die Kennung eines Geschwaders setzte sich aus einer Zahl und einem Buchstaben (manchmal auch aus zwei Buchstaben, z. B. bei Stabsflugzeugen) zusammen und war vor dem Balkenkreuz am Rumpf und unter den Tragflächen des Flugzeugs angebracht. Die beiden Buchstaben nach dem Balkenkreuz bezeichneten die weitere Stellung des Flugzeugs innerhalb des Geschwaders.

Tarn-Lackierungsvarianten nach Bert Hartmann



LINK:

http://www.luftarchiv.de/index.htm?/flug...u/kenungen2.htm



Scio, neminem posse beate vivere, ne tolerabiliter quidem, sine sapientiæ studio.
(Ich weiß, dass niemand glücklich oder auch nur erträglich leben kann - ohne Studium der Weisheit; Zitat v. Seneca).

 
Scio
Moderator
Beiträge: 1.835
Registriert am: 12.10.2010

zuletzt bearbeitet 20.07.2012 | Top

RE: FLUGZEUGMODELL f. Diorama: Epoche II-Ju 52/3m - 2 x "Heavy Metal" = Platz voll!

#16 von Scio , 20.07.2012 22:28

Hallo -
so langsam füllt sich der Feldflughafen, die zweite Ju 52 traf ein:




Viele Grüße!
Konny



Scio, neminem posse beate vivere, ne tolerabiliter quidem, sine sapientiæ studio.
(Ich weiß, dass niemand glücklich oder auch nur erträglich leben kann - ohne Studium der Weisheit; Zitat v. Seneca).

 
Scio
Moderator
Beiträge: 1.835
Registriert am: 12.10.2010

zuletzt bearbeitet 20.07.2012 | Top

RE: FLUGZEUGMODELL f. Diorama: Epoche II-Ju 52/3m - 2 x "Heavy Metal" = Platz voll!

#17 von Dampfmanni , 21.07.2012 12:40

Hallo Scio,

zweimal Ju 52, macht schon etwas her !

Da Du auch ein großer Freund von Fertigmodellen in 1:32 bist und für Deinen in Planung befindlichen Feldflugplatz auch eine adäquate Platzsicherung brauchst, bieten sich doch diese neuen Modelle von Forces of Valor geradezu an :

# 80039 oder # 80069

http://www.forcesofvalor.com/product_inner.php?productId=29

http://www.forcesofvalor.com/product_inner.php?productId=160

oder auch # 80051

http://www.forcesofvalor.com/new_product.php?productId=117

Frohes schaffen,
Gruß Manfred

Dampfmanni  
Dampfmanni
Mitglied
Beiträge: 72
Registriert am: 13.09.2010


RE: FLUGZEUGMODELL f. Diorama: Epoche II-Ju 52/3m - Flugplatzsicherung durch Flak

#18 von Scio , 21.07.2012 18:07

Hallo - wie immer, Manfred: Gute Tipps vom Fachmann, prima!

Die Feldflugplatz- und Bahnsicherung ist bereits halbwegs installiert:

Sonder-Kfz 7/I (Art.-Nr. 80039) von Forces of valor in 1:32.

Hier ein paar Fotos der 2-cm-Vierlings-Flak 38 mit Geschützbediener-Mannschaft:









Ja, so langsam kommt alles Zubehör für die Nebenszenen zusammen .......


Viele Grüße!
Konny



Scio, neminem posse beate vivere, ne tolerabiliter quidem, sine sapientiæ studio.
(Ich weiß, dass niemand glücklich oder auch nur erträglich leben kann - ohne Studium der Weisheit; Zitat v. Seneca).

 
Scio
Moderator
Beiträge: 1.835
Registriert am: 12.10.2010

zuletzt bearbeitet 21.07.2012 | Top

RE: FLUGZEUGMODELL f. Diorama: Epoche II-Ju 52; hier: Literatur

#19 von Scio , 21.07.2012 20:05

Hallo -
wie man meinen Planungen entnehmen kann, ist auch eine Modell-Nebenszene (wie der Feldflugplatz mit Maschinen usw.) zum primären Eisenbahn-Modellbau für mich ohne vertieften Einstieg in die historisch-technischen Fakten der Vorbildsituation (gerade auch für diese Nebenszene) undenkbar.

Ich will es mal vereinfachen:

Wenn jemand eine Nebenszene, sagen wir: "Weide mit Kuh und Melker" - darstellen will, dann muss er wissen, w o die Kuh gemolken wird und w i e der (Hand-)Melker dabei vorgeht (= meist sitzt er und bewegt die Finger am Euter ....). Das nur als etwas spaßige Erläuterung, warum ich auch bei Nebenszenen sehr akribisch vorgehe und viele Dinge erarbeite, die mich interessieren, um sie ins Modell umzusetzen.

Zurück zu meinem Planungen - und damit weg von der Melker-Szene:
Wenn ich z. B. die Betankung einer Ju 52 im Modell in einer der Nebenszenen richtig darstellen will, muss ich wissen, wo denn bei der Ju 52 die Einfüllöffnungen sitzen und wie das denn in historischer Zeit alles so vor sich ging.

Das kann ich im Regelfall nur durch entsprechende Fachliteratur herausfinden oder mir evtl. von jemandem, der kundig ist, erzählen lassen. Als unverbesserlicher Bücherfreak (besitze einige Tausend Bände) glaube ich aber meist dem Gedruckten etwas mehr ....

Also Fachliteratur zur Ju 52 beschaffen. Das tat ich nun, es kamen drei Publikationen an, die ich vorstelle - falls jemand sich auch vertieft mit dem Thema beschäftigen möchte.

Bewährte Bezugsquelle (zum Beispiel):

www.Das-Geschichtsbuch.de
Ulrike Taucher & Richard Kosubek GbR
Antiquariat
Krebser Strasse 8
D-01259 Dresden
Telefon: +49 (0)351 8020094
Telefax: +49 (0)351 8020093
E-Mail:
Bestellservice(ät)Das-Geschichtsbuch.de


BÜCHER-Rezensionen und Abbildungen folgen ......



Scio, neminem posse beate vivere, ne tolerabiliter quidem, sine sapientiæ studio.
(Ich weiß, dass niemand glücklich oder auch nur erträglich leben kann - ohne Studium der Weisheit; Zitat v. Seneca).

 
Scio
Moderator
Beiträge: 1.835
Registriert am: 12.10.2010

zuletzt bearbeitet 21.07.2012 | Top

RE: FLUGZEUGMODELL f. Diorama: Epoche II-Ju 52; hier: Literatur

#20 von Scio , 21.07.2012 20:50

Es folgen drei REZENSIONEN.

Für alle Abbildungen:
Copyright bei den jeweiligen Verlagen; hier urheberrechtlich zulässig abgebildet im Rahmen der Rezension!

1.

FLUGZEUG-Profile - SONDERAUSGABE Ju 52
Verlag: Flugzeug Publikationen GmBH, Illertissen

AUTOR:
Alfred W. Krüger




Preis:
11,20 €

Aus dem Inhalt:
Junkers Ju 52, Vorgeschichte der Ju 52, Der Vater der Ju 52 - Ernst Zindel, Ju 52 / 1m, Ju 52 / 3m, 'Das Mädchen für Alles', Nachkriegszeit - Gegenwart, Ju 52 Technik im Detail (Hauptfahrwerkstechnik, Befestigung der Federstrebe vom Fahrgestell der Ju 52 am Tragflächenmittelstück, Schwimmerkonstruktion, Schwimmergestell Ju 52 / 3m, Trimmvorrichtung Ju 52 / 3m, Edo-Schwimmer mit Wasserruder, Steuerungsanlage Ju 52 / 3m, Schmierstoffanlage Ju 52 / 3m, Kraftstoffanlage Ju 52 / 3m, Bedienungsgestänge für den linken Motor Ju 52 / 3m)

9 Farbfotos, 12 Farbprofiles, 72 s/w-Fotos, 25 s/w-Zeichnungen

Sehr schön gestaltete und durchweg gut getextete Publikation (50 Seiten im DIN-A-4-Format). Eindrucksvolle Fotos, meist s/w, aber auch in Farbe. Sowohl die Geschichte der Ju 52 als auch Technik und skizzenhafte Erläuterungen überzeugen.

Beispiele:



Auf folgender Skizze sieht man die Kraftstoffanlage:




2.

Die legendäre Ju 52
Verlag: Geramond

AUTOR:
Helmut Erfurth




Erscheinungsjahr: 02/2009
Abbildungen: 130
Einband: gebunden
ISBN:3765470090
EAN-13:9783765470097


Helmut Erfurth präsentiert neu recherchiertes Archivmaterial, ergänzt mit aktuellen und historischen Fotografien. Es vermittelt die Entwicklung eines Flugzeugs, das Geschichte schrieb und noch in der Gegenwart weltweit als fliegende Legende fasziniert (3., überarbeitete und ergänzte Neuausgabe).

Preis: 24,95 €


Auszug:
Hier sieht man z. B. die "Hand"-Betankung der Ju 52 - mit einem RIESEN-Trichter - für heutige Verhältnisse unvorstellbar, denn heute geht`s mit Betankungs-Pumpen und hoher Geschwindigkeit vonstatten:




3.

Vom Original zum Modell: Junkers Ju 52
Verlag: Bernhard & Graefe

AUTOREN.
Helmut Erfurth und Wolfgang Miertsch
Preis: 12,40 €




Informationen zu Helmut Erfurth:

Helmut Erfurth, geboren 1948 in Dessau, gilt als einer der besten Ju-52-Kenner; er interessierte sich schon früh für die Stadt- und Regionalgeschichte seiner Heimatstadt, insbesondere für die Auseinandersetzung um Hugo Junkers. Seit den sechziger Jahren setzte er sich für die Rehabilitierung von Prof. Junkers in der DDR ein. Er war Mitinitiator der 1. Junkers-Ausstellung der DDR 1984 in Dessau und Organisator der fünf Junkers-Kolloquien 1984, 1985, 1992 und 1995. Darüber hinaus hat er sich mit zahlreichen Veröffentlichungen zur Industriekultur, Kunst- und Luftfahrtgeschichte und als Fachberater mehrerer Dokumentar-Fernsehfilme zur deutschen Luftfahrt einen Namen gemacht.

Erscheinungsjahr: 05/1997
Abbildungen: zahlreiche Fotos u. Skizzen
Einband: krtoniert/broschiert

ISBN:3763760156
EAN-13:9783763760152

AUSZÜGE:

Sehr rare Farbfotos aus historischer Zeit:


Modellfotos:




Alle drei Publikationen sehr zu empfehlen!
Konny



Scio, neminem posse beate vivere, ne tolerabiliter quidem, sine sapientiæ studio.
(Ich weiß, dass niemand glücklich oder auch nur erträglich leben kann - ohne Studium der Weisheit; Zitat v. Seneca).

 
Scio
Moderator
Beiträge: 1.835
Registriert am: 12.10.2010

zuletzt bearbeitet 21.07.2012 | Top

   

Der ArenaMotorPark "...auf den Straßen von Wuppertal..."
FLUGZEUGMODELL f. Diorama: WWII-Jäger Typ Messerschmitt "Me 109" von FOV in 1:32 (Modell- und Originalfotos)

++++++ +++++ +++++ +++++ Copyright FOTOS: obere Reihe "Scio", untere Reihe "vt11.5" - Fotos sind nicht frei verfügbar!
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz