+++ KISS Re 6/6 (Foto: Scio) Anlage Jorissen

Imposante GARTENBAHN-ANLAGE in 1:32 samt Selbstbau-Rollmaterial

#1 von Scio , 15.11.2010 15:42

ANLAGEN-PRÄSENTATION
Imposante Gartenbahn mit Selbstbau-Rollmaterial!

Gartenbahnen sind eigentlich keine Seltenheit. Vom bunten Oval mit LGB-Rollmaterial angefangen bis zu
geschickt installierten vorbildorientierten Außenanlagen reicht das Spektrum.
Oft sind mangelnde Grundstücksgröße und erlahmende Ausdauer limitierende Faktoren, um Vorbildorientiertheit in wünschenswerter Art und Weise umzusetzen.

Doch es gibt Ausnahmen von dieser Regel. So die nachfolgend kurz skizzierte Anlage von Dr. S. Keil, der in beeindruckender Weise schon zu DDR-Zeiten als Spur Einser kreativ seine Ideen planerisch und handwerklich vorbildlich umsetzte.


Die „Lohmugrundbahn“ in 1:32 auf einem Waldgrundstück

Eigner und Erbauer:

Dr. Siegfried Keil

Bauzeit für Bahn-/Schienenanlage, Gebäude und Rollmaterial:

ca. 35 Jahre

Lage:

Sächsische Schweiz (Großraum Dresden)

Zum Namen der Anlage:

Der Begriff „Lohmu“ stammt aus dem Slawischen und bedeutet „Steinbruch“. Das Bahngrundstück befindet sich nämlich auf einem ehemaligen Steinbruchgelände, dessen Betrieb bereits in den zwanziger Jahren weitgehend eingestellt wurde. Lediglich zwei bis drei Brüche überdauerten die Zeiten bis heute. Aus diesem Steinbruch stammt nicht nur Baumaterial für viele Dresdner Repäsentationsbauten, sondern – so erzählt man in dieser Gegend – es wurde zu DDR-Zeiten aus diesem Steinbruch Material für den Kölner Dom (der auch heute noch fortlaufend restauriert wird) gebrochen und ins Rheinland geliefert.

Vorbildsituation der Gartenbahn-Anlage:

Der Erbauer hat sich als Grundlage Motive der zweigleisigen Hauptstrecke zwischen Dresden und Chemnitz ausgewählt. Zusätzlich ist eine Schmalspurbahn gemeinsam mit einer Nebenbahn (die diese Hauptstrecke durch den Bogen eines gewaltigen Viadukts unterqueren) in Teilen nachgestaltet. Als Bahnhöfe sind Tharandt, Edle Krone und Hetzdorf (Flöhatal) nachgebildet worden (fast alles maßstabsgerechte Eigenbauten).

Gleislänge und Rollmaterial:

Die gesamte Strecke beläuft sich auf rd. 400 m Gleislänge (Gleise und Weichen: Selbstbau). Es können 26 Loks (davon 17 komplette Eigenbauten und 4 Teil-Eigenbauten sowie 5 Industriemodelle und über 200 Waggons (teils auch Eigenbau) eingesetzt werden.

Kurzbeschreibung der Anlage:

a) Optisches Zentrum der Gartenbahnanlage sind Gebäude und Gleisanlage des Bahnhofs Tharandt mit 14 (!) Parallelgleisen und fast originalgetreuen Gleisharfen (Länge des Bahnhofs ca. 20 m).
Die zweigleisige Hauptstrecke wird um zwei etwa mannshohe Hügel großzügig herumgeführt. Die Hügel sind durch den Hetzdorfer Viadukt verbunden. Durch die geschickte Art der Streckenführung kann der Betrachter nicht erkennen, dass es sich eigentlich um einen Rundkurs handelt.
So entsteht im Betrachter der Eindruck:
Hier ist der Bahnhof - und raus geht`s auf die freie Strecke. Und hier ist eine faszinierende Strecke von 20 – 30 m Länge und irgendwo wird diese auch einen Bahnhof erreichen.

b) Die Bahn wurde ursprünglich (lediglich) für den Analog-Betrieb konzipiert und als sog. Z-Schaltung ausgeführt. Durch zusätzlich eingebaute 2-polige Umschalter kann aktuell auch digitale Stromversorgung wahlweise erfolgen.

Bislang „genießen“ 3 mit Decoder nachgerüstete und 3 digitale Märklin-Loks dieses Privileg exzellenter Digital-Fahrweise.

c) Was die zeitliche Zuordnung/das Anlagenthema betrifft, so wurden die 50er – 60er Jahre nachgebildet.
Das gelingt erklärlicherweise zwar nicht in jedem Detail, doch ist die Gesamtoptik und Atmosphäre stimmig. Beachtlich ist vor allem, dass es heute beim Vorbild viele der auf der Anlage zu sehenden Details/Bauten gar nicht mehr gibt. So sind beispielsweise die historischen Gleisharfen für den Schiebelokbetrieb und viele attraktive Gebäude durch das Hochwasser im Jahr 2002 weggespült worden. Die Schmalspurstrecke existiert seit langem nicht mehr, der Hetzdorfer Viadukt wird nicht mehr befahren, die Hauptstrecke ist elektrifiziert – und die „Dampfrösser“ sind eh längst verschwunden.


Insofern hat diese außergewöhnliche Gartenbahnanlage durchaus auch eine kleinmaßstäblich-museale, stark über das rein Spielerische hinausgehende historisch sowie heimatkundlich-technische Bedeutung.

Nachfolgend ein paar Schnappschüsse

(Foto-Copyright by Dr. S. Keil),

die in Ansätzen die Größenordnung und das vorbildorientierte Geschehen ausschnittweise zeigen. Gleichzeitig wird deutlich, wie mit großem Elan und einem enormen handwerklich-technischen Geschick der Erbauer über Jahrzehnte sein „Werk“ gestaltet hat.

HINWEIS: Leider sind durch einen technischen Fehler des Upload-Servers einige Abbildungen nicht sichtbar; sie werden in Kürze erneut eingefügt!











Als Beispiel für die beeindruckende Selbstbaukunst des Bahnbetreibers
hier die sächsische 94er:

Detailreich und dennoch robust genug (!) für den Gartenbahnbetrieb!


Scio, neminem posse beate vivere, ne tolerabiliter quidem, sine sapientiæ studio.
(Ich weiß, dass niemand glücklich oder auch nur erträglich leben kann - ohne Studium der Weisheit; Zitat v. Seneca).

 
Scio
Moderator
Beiträge: 1.815
Registriert am: 12.10.2010

zuletzt bearbeitet 25.09.2012 | Top

Urheberrecht

#2 von Scio , 15.11.2010 18:12

Möchte kurz aus rechtlichen Gründen (Stichwort: Urheberrecht) zum vorstehenden Beitrag "Präsentation" ergänzen:

Text und Fotos sind mit dem Eigentümer der Anlage und Urheber, Herrn Dr. S. Keil,
selbstverständlich abgestimmt.

Schriftliche Genehmigung zur Verwendung des Materials vom 12.11.2010 liegt vor und ist dem Foren-Admin mitgeteilt worden.

Scio


Scio, neminem posse beate vivere, ne tolerabiliter quidem, sine sapientiæ studio.
(Ich weiß, dass niemand glücklich oder auch nur erträglich leben kann - ohne Studium der Weisheit; Zitat v. Seneca).

 
Scio
Moderator
Beiträge: 1.815
Registriert am: 12.10.2010


RE: Urheberrecht

#3 von vt11.5 , 15.11.2010 19:14

Hallo Scio,

ist ja schon beeindruckend was manche Modellbauer aus der DDR seinerzeit mit den zur Verfügung stehenden Materialien so geschaffen haben.
Wir hatten anläßlich unserer ersten Ausstellung auch einen Modellbauer aus dem "Speckgürtel", der zu DDR-Zeiten bereits Spur 1 gebaut und betrieben hat und sogar die Schienen selbst gebaut hat.
Da sieht man - wie auch bei der von Dir vorgestellten Anlage - was ein "echter" Modellbauer ist. Kommt glatt ein wenig Neid auf das Talent auf...

Gruß Peter


Du willst mehr? Mehr gibt´s hier:
http://www.spur-1-freunde.de

vt11.5  
vt11.5
Mitglied
Beiträge: 348
Registriert am: 09.09.2010


Selbstbau-TALENT

#4 von Scio , 17.11.2010 18:45

vt11.5/Peter:

Mich beeindruckt das auch sehr. Es kommen hier Talent und Fleiß samt Ausdauer zusammen, um sowas zustandezubringen. Dabei ist der Erbauer nicht - wie man vermuten könnte - Feinmechaniker oder Uhrmacher o. Ä., sondern kommt von der geisteswissenschaftlichen Fakultät.
Zunehmend stelle ich fest, dass sich im Modellbahnbereich eine recht große Zahl von Menschen aus den "theoretischen" Berufssparten tummelt.

Ich sehe es auch bei mir:
Das ist Ausgleich pur (allerdings bin ich nicht fähig, selbst Rollmaterial zu bauen!).

Verfolgt man so die Gazetten, dann liest man, dass z. B. Kurt Biedenkopf (ehem. Ministerpräsident Sachsens), Wendelin Wiedeking (ehem. Porsche-Chef), Horst Seehofer (bayr. Ministerpräsident und CSU-Chef), Rod Stewart (brit. Musiker) und etliche andere bekannte "Größen", denen man eher "zwei linke Hände" zutrauen würde, begeisterte Modellbahn-Bastler (und Sammler) sein sollen.


Scio, neminem posse beate vivere, ne tolerabiliter quidem, sine sapientiæ studio.
(Ich weiß, dass niemand glücklich oder auch nur erträglich leben kann - ohne Studium der Weisheit; Zitat v. Seneca).

 
Scio
Moderator
Beiträge: 1.815
Registriert am: 12.10.2010


Gartenbahn-Anlage in Spur 1 v. Dr. S. Keil

#5 von Scio , 03.04.2011 11:07

..

Nachfolgend
zwei gefällige Abbildungen, die nochmals sehr schön Ausgestaltung und Größenverhältnisse dieser einmaligen Spur-1-Anlage mit vielen Selbstbau-Modellen veranschaulichen:

a) Das Empfangsgebäude "Tharandt":





b) Der "Hetzdorfer Viadukt":




Abdruck der Fotos mit Genehmigung v. Dr. S. Keil;
FOTO-Copyright by Dr. S Keil;
Fotos sind nicht frei verfügbar!


HINWEIS:
Zum Selbstbaumodell der Dampflok BR 19.0
siehe diesen Thread hier im Forum:

EIGENBAU: Modell der BR 19 in 1:32 (Dr. S. Keil)


Scio, neminem posse beate vivere, ne tolerabiliter quidem, sine sapientiæ studio.
(Ich weiß, dass niemand glücklich oder auch nur erträglich leben kann - ohne Studium der Weisheit; Zitat v. Seneca).

 
Scio
Moderator
Beiträge: 1.815
Registriert am: 12.10.2010

zuletzt bearbeitet 04.04.2011 | Top

   

ANLAGEN-Vorschlag: Bahnhof und BW (aus dem ALBA-Band "Die schönsten Modellbahn-Anlagen" - REZENSION)
LINK zum Anlagenporträt Peter M.

++++++ +++++ +++++ +++++ Copyright FOTOS: obere Reihe "Scio", untere Reihe "vt11.5" - Fotos sind nicht frei verfügbar!
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen